Voll im Flow sein…

 

 

Kennst du das? Völlig versunken in einer Tätigkeiten sein, hochkonzentriert und voller Hingabe? Ich finde es gibt nichts Besseres und dabei kommen meistens auch die besten Ergebnisse raus.

Um in den Flow zu kommen, sollten vier grundlegende Bedürfnisse gestillt werden: physische, emotionale, geistige oder spirituelle. Das bedeutet nicht, dass bei einer Tätigkeit alle vier Bedürfnisse gestillt sein müssen, sondern dass ich mich jeden Tag darum kümmere, etwas auf meine Bedürfniskonten einzuzahlen. Ich habe mir zum Beispiel zu jedem der vier Punkte eine Liste gemacht, was für mich persönlich wertvoll ist. 
Physisch komme ich zum Beispiel auf dem Crosstrainer mit guter Musik auf den Ohren in den Flow oder beim Kochen von einer gesunden Mahlzeit. In emotionaler Hinsicht mir Ruhezeiten mit einem guten Buch zu gönnen, aber genauso auch Beziehungen zu pflegen und Gemeinschaft mit anderen zu haben. Das erfüllt nicht nur meine emotionalen sondern auch geistigen Bedürfnisse. Gute Gespräche mit Menschen, die die selben Interessen und Werte teilen sind wichtig. 

Je mehr ich mir meiner Bedürfnisse und Wünsche bewusst werde, je mehr komme ich in Richtung sinnstiftender Tätigkeiten. Und nur wenn ich einen Sinn in meinem Tun sehe, komme ich in den Flow. Wichtig ist, sich insgesamt nicht zu unter- oder überfordern. Pausen einplanen, auf den Körper hören und äußere Störfaktoren beseitigen. 
Der Blick auf die eigenen Werte lenkt den Blick auf das was dir wirklich wichtig ist im Leben. Und wenn das passt, stellt sich auch der Flow ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.